Neuer Name – Die Checkliste zur Namensänderung nach der Hochzeit

Auch wenn es noch einige Wochen dauert, bis unsere Hochzeit stattfindet – ich habe mir heute mal einen Überblick darüber verschafft, wo und wann ich meinen neuen Nachnamen überall anmelden muss. Puh! Es scheint, als ob der Planungs- und Organisations-Stress nach der Hochzeit doch noch nicht ganz vorbei ist…

Hand mit aus Gras geflochtenem Ring am Finger

Flickr / D Sharon Pruitt

Es gibt viel zu tun – jetzt, im Vorfeld der Hochzeit, aber auch danach. Zum Beispiel, wenn man den Namen des Partners annehmen möchte. Um darauf gut vorbereitet zu sein und nicht im Stress kurz vor der Trauung alles zu vergessen, habe ich mir eine kleine Checkliste gebastelt. Übrigens: Wer wie ich im Rollstuhl sitzt (oder überhaupt irgendeine Behinderung hat) hat da noch ein paar zusätzliche Dinge zu bedenken. Hier meine kleine Checkliste zum Thema Namensänderung:

Die wichtigsten vier Anlaufstellen für die Namensänderung (besonders, wenn man zeitnah in die Flitterwochen aufbrechen will):
  • Personalausweis
  • ggf. Reisepass (Honeymoon juche!)
  • Krankenkasse
  • Banken (EC-Karten, Kreditkarten, aber auch Bausparverträge etc.)
Sonstige private Dinge:
  •  Klingelschild und Briefkasten (ca. 3 Monate lang sollte man den neuen und den alten Namen verwenden)
  • Vermieter (oder Mieter) benachrichtigen, ggf. Verträge erneuern
  • Weitere Verträge (z.B. Festnetz und Internet, Handy, Gas, Strom, Kaufverträge mit Ratenzahlungen, Abonnements etc.)
  • Führerschein/Fahrzeugbrief/Fahrzeugschein
  • Versicherungen über neuen Namen informieren und eventuell Tarife ändern (z.B. Auto, Haftpflicht, Rentenversichterung etc.)
  • Bahncard
  • (Vereins-)Mitgliedschaften oder Ausweise (z.B. Bibliotheksausweis, Organspendenausweis, Studentenausweis, Kundenkarten etc.)
  • Rundfunkbeitrag
  • Schulen, Kitas etc. Bescheid geben
  • Ärzte informieren (reicht beim nächsten Besuch in der Praxis)
  • Social Media (z.B. Facebook, Xing, etc.)
  • Versandhäuser und andere Registrierungsdaten (z.B. Amazon, Ebay, etc.)
  • Ggf. Emailadresse – eventuell brauchst du eine neue und eine Umleitung?
  • Ggf. Domain – falls du eine Domain auf deinen Namen hast?
Finanzielles und Berufliches
  • Im Personalbüro des Arbeitgebers Bescheid geben
  • Finanzamt: ggf. Steuerklasse ändern lassen (Steuerberater befragen?)
  • Ggf. Arbeitsagentur und sonstige Ämter
  • Kollegen und Geschäftspartner informieren
  • Visitenkarten und Briefköpfe erneuern
  • Emailadresse?
  • Ggf. Internetauftritt erneuern
Was Menschen mit Behinderungen außerdem beachten sollten:
  • Schwerbehindertenausweis
  • Wertmarke
  • Parkausweis
  • Hilfsmittelversorger, Sanitätshäuser, ggf. Pflegedienste, etc.

 

Vielleicht hilft meine kleine Liste dem einen oder anderen? Wenn etwas fehlt, schreibt doch einen Kommentar. Großes Dankeschön!

  • Heike Peller

    Super klasse sehr hilfreich hab mir auch eine Liste gemacht.muss ich meinem Arbeitgeber sagen das ich jetzt verheiratet bin und mein Mann den Namen von mir angenommen hat?

    • Adina Hermann

      Hallo Heike, vielen Dank! :)
      Ich denke, es wäre gut, den Arbeitgeber bzw der Buchhaltung dort von der Hochzeit in Kenntnis zu setzen, da du ja eine andere Steuerklasse erhälst. Der Wechsel in Steuerklasse 4 ist zwar meines Wissens nach automatisiert, sobald das Melderegister Bescheid weiß, aber eine Info ist ja trotzdem sinnvoll. :)
      Und ggf. müsst ihr beim Finanzamt noch die Steuerklasse wechseln, falls ihr unterschiedlich viel verdient!

      • Heike Peller

        Danke.
        So wie es momentan aussieht bin ich allein verdiener.und hab von Finanzamt und Steuern keine Ahnung

        • Adina Hermann

          Ich glaube, dann könnte sich ein Steuerklassenwechsel für dich lohnen – informier dich da mal. :)

          • Heike Peller

            Danke für die schnelle Hilfe und Information